LEBENSPFLEGE
.




YANGSHENG - die chinesische Lebenspflege - ist ein Fundament der Kultivierung des körperlichen, seelischen und geistigen Lebens.
Meditation und Qigong sind hier immer im Alltäglichen gegenwärtig:
in den Ess- und Schlafgewohnheiten, den Vorlieben für Farben und Formen, im Umgang mit den Tages- und Jahreszeiten, den Menschen, den Tieren und der Natur.
Übungen aus dem Bereich der Lebenspflege, wie z. B. die Schulung der Körperwahrnehmungsfähigkeit, die Meditation, das Eintauchen in die Kultur und die Bereicherung der seelischen und geistigen Befindlichkeiten  können u. a. praktiziert werden durch:

  • Selbstmassage
  • Qigong
  • Atem- und Achtsamkeitsübungen
  • Meditation
  • Leben mit den Tages- und Jahreszeiten
  • Studium klassischer Texte
  • Phasen der Medien-Diät
  • Einführung in die Traditionelle Chinesische Ernährungslehre
  • Schweigen und Nichtstun

Das Erlernen der Lebenspflege kann Krisen, Erschöpfung und Krankheit vorbeugen bzw. mindern. 
Die Elemente der Lebenspflege sind einfach einzuüben und können - wenn sie sinnvoll in den Alltag integriert werden - Praktizierende wieder zurück in ihre eigene Mitte bringen.
.
Übungen der Lebenspflege vermittle ich in therapeutischen Sitzungen, zudem auch in Form von Gruppenunterricht. Auch ist das Erlernen der Lebenspflege immer Teil meiner Qigongkurse, die ich regelmäßig in Augsburg und Umgebung anbiete.


Menschen, die bereits Psychosen durchlaufen haben oder zur Zeit unter Psychosen leiden, sollten sich vor Beginn von Achtsamkeits-, Meditations- und Qigongübungen ärztlichen Rat holen.
     

.