GESPRÄCHE
.


Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass in jedem Menschen ein reichhaltiges Potential an eigenen Lösungswegen besteht, die selbständig beschritten werden können. Die Gesprächstherapie setzt deshalb immer dann an, wenn sie den Zugang zu ihrer Intuition vorübergehend verloren haben.

Als ihre Gesprächstherapeutin gehe ich - bildlich gesprochen - immer wieder in ihren Schuhen, um den Kontakt und das Verständnis für ihre Situation, Probleme und Fragestellung herzustellen und zu vertiefen. Dabei trage ich einen Spiegel, in dem sie ihre derzeitigen Belastungen beobachten und reflektieren können.

So erhalten sie wieder Zugang zu ihren Gefühlen und Bedürfnissen und finden ihren ganz eigenen Weg, ihrer Intuition wieder vertrauen und folgen zu können.

.
Je nachdem, ob es ihrem Wesen und ihrer Situation angemessen ist, können unsere Begegnungen mit Elementen aus Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen und dem Qigong bereichert werden.

Erfahrungsgemäß ergeben sich aus dem Erlernen von Meditation und Qigong immer wieder Gesprächsansätze, um Prozesse auf einer weiteren Ebene nochmals zu klären. Zudem bereichern Elemente aus Achtsamkeit und Qigong eine Gesprächstherapie. Manchmal können sie diese sogar weitgehend ersetzen. Es muss nicht immer und über alles gesprochen werden. Heilsame Impulse können auch in gemeinsamer Meditation oder aus einem einfachen gemeinsamen Schweigen heraus entstehen.

OBEN